« Zurück       Weiter »

Erreichen die erste Homestead

West-Ost-Halbzeit-Camp — 17.07.2002

Auch heute laufen wir auf der größten Staubpiste die wir bisher gesehen haben. „Ob sie hier einen Highway planen?“ ,frage ich Tanja. „Wer weiß.“ „Könnte auch eine Feuerschneise sein,“ überlege ich und frage mich warum jemand so eine fatale Schneise durch das Buschland zieht? Es dauert nicht lange bis ich die Antwort bekomme. Ein Jeep hält hinter uns an. Es ist Chris der Manager von Alcoota Station. Freundlich lacht er mich an und lädt uns ein in der Nähe seiner Homestead zu campen. „Ein Freund von mir möchte Australien von Süd nach Nord mit Pferden durchqueren. Er ist bestimmt interessiert euch zu treffen.“ „Gerne campen wir bei euch,“ antworte ich und möchte wissen warum die Piste hier so ewig weit ist. „“Ah, wir benutzen sie um Rinder entlang zu treiben und außerdem ist es eine perfekte Feuerschneise.“ Wir wechseln noch ein paar Worte und setzen unseren Marsch fort.

Wenige Minuten danach sehen wir wie ein Kleinlastwagen vor uns anhält. Auf der Ladefläche befinden sich vielleicht 20 oder 30 Aborigine-Kinder. Wir stoppen die Karawane und laden die Kinder ein den Kamelen Hallo zu sagen. Schüchtern streicheln sie Sebastian an der Nase. Die ganz Kleinen werde von den älteren Geschwistern hochgehoben damit sie ebenfalls mal einem Kamel an der Nase anfassen können. Sebastian lässt die vielen Kinder ohne zu murren gewähren. Es dauert nicht lange bis ein paar Erwachsene die Kinder wieder auf die Ladefläche rufen. Als wir weiterlaufen fahren sie noch einige Minuten hinter uns her, um zu beobachten wie sich eine schwer beladene Karawane verhält.

Erst um 16:00 Uhr erreichen wir die Homestead. Die Frau von Chris lässt uns ein paar hundert Meter entfernt vom Farmhaus das Lager beziehen.

Es ist schon dunkel als Ant und Chris uns im Camp aufsuchen. „Hier Mates, ich habe ein paar Bier mitgebracht,“ sagt er und reicht uns eine Flasche. Ant, der sympathischer Jackeroo, hat viele Fragen die wir gerne beantworten. Leider haben die beiden nicht viel Zeit und verabschieden sich schon nach einem kurzen Gespräch. „Wenn ihr eine Dusche nehmen und eure Kleidung waschen wollt seid ihr recht herzlich willkommen,“ sagt Ant noch als die beiden sich verabschieden.

Wir freuen uns über Kommentare!

Tag: 62 Etappe Drei / Expeditionstage gesamt 453

Sonnenaufgang:
07:11

Sonnenuntergang:
18:04

Luftlinie:
26,2

Tageskilometer:
31

Temperatur - Tag (Maximum):
20 Grad / nachts minus 5 Grad

Breitengrad:
22°46’33.2’’

Längengrad:
134°11’58.5’’