« Zurück       Weiter »

Jo übernimmt Vernes Job

Wundowie — 02.05.2000 - 05.05.2000

In den nächsten Tagen befinden wir uns im Endspurt. Wir sprechen von nichts mehr anderem als von unserem baldigen Aufbruch. Wie die fleißigen Bienen arbeiten Jo, Tom, Tanja und ich an den letzten Vorbereitungen. Leider hat Verne nicht wie versprochen am nächsten Tag angerufen und uns seine Schulden überwiesen, worauf wir uns damit abfinden müssen, dass er nicht mehr kommen wird. “Seid nicht traurig,” sagt Jo. “Ich werde Vernes Aufgabe übernehmen und so lange mit euch gehen bis ihr mich nicht mehr benötigt.” Tanja und ich können nicht glauben was wir da hören und nehmen ihr Angebot überglücklich an.

Jo gehört zu den erfahrensten Kamelspezialisten in gesamt West Australien. Sie hat 17 Jahre mit Kamelen gearbeitet und macht die besten Sättel die man sich nur vorstellen kann. Sie ist eine sehr liebenswerte Frau, glaubt an Gott und tut alles damit es den Kamelen gut geht. “Ich liebe diese Tiere,” sagt sie und beweist es uns täglich im Umgang mit ihnen. Sie ist für uns der erste Mensch, der uns bekannten Kamelszene, der wirklich echte Liebe zu den Tieren zeigt.

So glücklich wir mit der Situation jetzt auch sind hat der Verlust von Verne doch einen Wehrmutstropfen: Unsere Geschichte mit der Goldsucherei ist nun hinfällig. Irgendwie hat uns der Gedanke schon gefallen zumindest die Chance zu haben dieses wunderschöne goldene Metall zu finden. Seit dem wir Verne kennen sprechen wir von der Goldsuche und ich habe viel darüber geschrieben. Auch für all die Leser unserer Webseite und Artikel in den Printmedien kann ich mir vorstellen, dass die Goldsuchergeschichten interessant waren. Wie auch immer, für mich ist es schade, dass diese Sache plötzlich sterben soll. Nächtelang kann ich nur schlecht schlafen und überlege mir wie wir die ganze Sache retten können. Sollte ich mir so einen Detektor selber kaufen? Aber die gewaltigen Kosten? Verne sprach von 5000,- Dollar. Fakt ist, das wir der historischen Goldroute von Süd nach Nord folgen werden und Fakt ist, dass es ein Jammer wäre nicht ein einziges Mal die Möglichkeit zu besitzen nach Gold suchen zu können. Klar geht es in unserem Leben nicht darum reich zu werden, aber spannend wäre es schon wie zu den legendären Goldgräberzeiten nach dem Edelmetall zu suchen.

Nach Vernes Aussage sind wir die erste Kamelexpedition seit der Goldrauschzeit die der alten Goldroute folgt. Meine Gedanken drehen sich und ich komme zu keinem Schluss. Leider besitzen wir nicht diese 5000,- Dollar. Natürlich gäbe es auch für diese Situation einen Ausweg: Ich müsste unsere Notfallreserve, die ich vor Jahren für unsere Altersversorgung zurückgelegt habe, angreifen.

Wir freuen uns über Kommentare!