« Zurück       Weiter »

Weiterer Verlauf der Großen Reise

On tour — 18.04.2003

Mittlerweile haben wir von einigen Lesern Anfragen bekommen wie es bei uns weitergeht. Das ist natürlich mehr als verständlich, denn auch mich interessiert es wie eine Geschichte endet. Für die Verzögerung bitte ich um Verständnis.

Eigentlich wollte ich mit dem Erreichen der Ostküste und dem offiziellem Ende unserer Australien Expedition kein weiteres Update mehr schreiben. Tanja und ich waren zu müde und erschöpft eine weitere Berichterstattung aufrecht zu erhalten. Wir benötigten dringend Erholung. Ehrlich gesagt konnte ich für Wochen den Anblick meines Computers nicht mehr ertragen, denn in den letzten Jahren war ich Tausende von Stunden (in der Woche ca. 24 Stunden) unter allen extremen Wetterbedingungen davor gesessen, um unsere Erfahrungen und Erlebnisse für sie, liebe Leser, festzuhalten.

Eine Liveberichterstattung ist ohne Zweifel unbeschreiblich anstrengend und zeitkonsumierend. Auf der anderen Seite hat es mir auch viel Freude bereitet den Kontakt zu unseren Lesern aufrecht zu erhalten, denn auf diese Weise waren wir auch in den dunkelsten Stunden unseres Sein nie alleine. Es ist für mich nicht leicht zu erklären aber durch den Kontakt zu unserer Mutter Erde, durch die vielen Gespräche zur Wüste und ihren immer hilfreichen, fantastischen und leicht verständlichen Antworten auf all meine Fragen, hat sich für mich und auch für Tanja ein neues Verständnis, ein tieferes Wissen und Begreifen zu vielen ungeklärten Fragen aufgetan. Viele unserer Leser die unsere Expeditionserlebnisse verfolgt haben wissen wovon ich spreche. Was ich mit den wenigen Worten sagen möchte ist, dass wir die Verbindung zu den vielen Menschen die sich mit uns über den einen oder anderen Erfolg gefreut haben oder auch mit uns gebangt haben, spürten. Auf diese Weise waren wir auch in der größten Einsamkeit nicht alleine. Dafür und für die jahrelange Treue möchten wir uns hier an dieser Stelle recht herzlich bedanken. In den letzten 12 Monaten hatten wir bis zu 10 000 Besucher pro Monat auf unserer Webseite. Für mich als Schreiber und Abenteurer ist diese gewaltige Besucherzahl und das große Interesse ein ungeheurer Erfolg und Freude. Tausend Dank.

Natürlich möchten wir uns damit nicht von Ihnen, liebe Leser, verabschieden. Unsere Expeditionsreisen gehen weiter. Die Red Earth Expedition ist jetzt zwar abgeschlossen, doch unser nächstes Projekt ist schon geplant. Im Rahmen unserer „Großen Reise“ ,der dreißigjährigen Expedition, wollen wir noch weitere 20 Jahre auf dem Land und Seeweg, mit landesüblichen Verkehrsmitteln unsere geplagte Erde für uns erforschen. Wir wollen sie dokumentieren und in Bild und Film festhalten und für unsere Nachwelt archivieren.

Unsere nächste Reise ist schon geplant. Wenn alles so läuft wie wir es uns vorstellen, werden wir mit speziell präparierten Fahrrädern und einem dazu passenden kleinen Anhänger durch ganz Russland bis zur Chinesischen Grenze und dann durch gesamt China bis zur Burmesischen Grenze radeln. Mehr als 30 000 Kilometer haben wir vor uns, bis wir Burma erreichen. Dort wollen wir auf einen Elefanten umsteigen, um uns in die teilweise noch unberührte Welt Asiens und seinem liebenswerten Volk entführen zu lassen.

Tanja und ich haben also immer noch ungeheuer viel Freude an diesem zwar anstrengenden und gefährlichen Lebensstil aber auf der anderen Seite ist dieses Leben geradezu unbeschreiblich befriedigend. Auch wenn wir keine Millionäre werden und sich unser materialistischer Besitzt schwer in Grenzen hält, sind wir schon längst Millionäre. Wir sind Millionäre an Erfahrungen, Erlebnissen und Geschichten die uns nicht nur um die Welt führen, sondern auch in das tiefste Innere unseres eigenen Seins. Es ist eine wunderbare Welt in der wir leben und wir hoffen in dieser unruhigen, kriegerischen und teilweisen grausamen Zeit mit unseren Reisen und Erlebnissen den Menschen ein positives, abenteuerliches, spannendes und lebenswertes Leben zu schildern. Wir hoffen mit unseren Berichten auf unseren wunderbaren schützenswerten Planeten aufmerksam machen zu können. Auf die vielen hoch interessanten Völker, deren unterschiedlichen Kulturen, Religionen, Ansichten und ihren Lebensräumen. Wir hoffen, dass unser Reiseleben ein wenig dazu beiträgt mehr Verständnis für andere Meinungen und Anschauungen zu wecken. Wir hoffen, dass sie dazu beiträgt den Frieden zu bringen, den wir Menschen uns im innersten unseres Herzen so herbeisehnen. Es steht für uns außer Frage, dass dies Möglich ist. Wir müssen nur damit beginnen nicht ständig den oder die Anderen zu be- oder verurteilen, sondern erst mal an uns selbst arbeiten. Wenn wir es schaffen uns selbst zu verändern, verändern wir unsere Kinder. Wenn wir unsere Kinder verändern, verändern wir die Zukunft. Auch wenn es schwer sein wird glauben wir daran, dass dies möglich ist, denn nach unserer Erfahrung ist nichts unmöglich…

Wir wünschen uns, dass sie liebe Leser, weiter dabei bleiben. Das sie uns weiter auf unseren Reisen begleiten. Ende Juni kommen wir nach Deutschland. Wir werden dort für einige Zeit unsere Große Reise unterbrechen, um in Diavorträgen, Filmbeiträgen, Magazinartikeln und eventuell Büchern über unsere Australienerlebnisse zu berichten. Da wir nicht all zu lange bleiben werden sind unsere Auftritte wie immer stark begrenzt. Trotzdem hoffen wir den einen oder anderen von Ihnen persönlich kennen zu lernen.

Wir werden versuchen die Vorträge auf unserer Webseite vorher anzukündigen.

Je nachdem wie es unser Zeitplan zulässt berichte ich über unsere weiteren Reiseerlebnisse. Auch wenn wir mal ein paar Wochen kein Lebenszeichen von und geben halte ich Sie, liebe Leser, in regelmäßigen Abständen über alles weitere auf dem Laufenden.

Nochmals tausend Dank

Denis Katzer & Tanja Hofmann

Wir freuen uns über Kommentare!

Tag: 337 Etappe Drei. Reisetage Australien, vier Jahre

Gesamtkilometer:
6980 km

Temperatur - Tag (Maximum):
12°-35° Grad, Sonne 25°-55°

Temperatur - Nacht:
9°-20°