« Zurück       Weiter »

Abschied von unseren treuen Gefährden

Paradise Lagoons-Camp — 04.03.2003 - 08.03.2003

In wenigen Tagen werden wir Paradise Lagoons verlassen, um unsere große Australienrundreise anzutreten. Während Tanja ihre umfangreichen Sattelreparaturarbeiten abschließt, schraube ich an unserem 18 Jahre alten Ford herum. Die Türen lassen sich nicht mehr schließen oder öffnen, das Getriebe-, Differenzial- und Motoröl muss gewechselt werden und einige Halterungen haben ihren Geist aufgegeben. Als Kamelmann muss ich mir nun große Mühe geben mich als Mechaniker zu beweißen. Ich baue die zerbrechlichen Schweinwerfer aus, zerlege sie und klebe in die vergilbten, unbrauchbaren Reflektoren Silberfolie hinein. Bei einer nächtlichen Probefahrt stelle ich zufrieden fest, dass die alten Dinger jetzt die Fahrbahn wieder mit einem düsteren Strahl erhellen.

Nach dem der Ford wieder fahrtüchtig ist arbeite ich einige Stunden an unserem Anhänger. Mit Silikon dichte ich die Rostlöcher ab, um unsere Ausrüstung vor eindringendem Spritzwasser zu sichern. Dann schlichten wir den Einachser bis zum Dach mit der restlichen Expeditionsausrüstung voll.

Andrew Haper kommt uns besuchen, um sich seine Kamele anzusehen. Wir sind erleichtert, denn er ist nicht nur am Telefon ein sympathischer, netter Mann ist. Wir mögen ihn vom ersten Augenblick. Wir stellen ihm Jafar, Istan, Edgar und Jasper vor. Als wir uns im Gehege befinden kommen sie neugierig zu uns gelaufen. Ohne Scheu begrüßen sie ihren neuen Kamelpapa. Jasper beugt seinen großen Kopf herunter und schnüffelt an Andrews Gesicht. Andrew stülpt seine Lippen zu einem Kuss. Jasper erwidert die Begrüßung und drückt seine haarige Schnauze auf Andrews Mund. Andrew lacht und in wenigen Sekunden ist eine Verbindung geschaffen. „Wie heißt er?“ ,fragt Andrew. „Jasper,“ antwortet Tanja mit Tränen in den Augen. Obwohl wir uns darüber freuen höchstwahrscheinlich einen der besten Menschen für unsere Jungs gefunden zu haben, befällt uns jetzt eine tiefe Traurigkeit. Der Moment der Trennung ist da. Während Tanja Andrew die verschiedenen Charaktereigenschaften unserer Boys erklärt, krault sie Edgars Kopf. Als ob Edgar die baldige Trennung spürt, legt er sein gewaltiges Haupt in Tanjas Arme. Er stöhnt leise und genießt die Nähe seiner Kamelmama. „Bloß nicht aufhören,“ scheint er zu brummen. Hardie wird wie immer eifersüchtig und drängt sich mit seinem dicken Bauch an Tanja. „Äh, lass das Hardie. Ich bin doch nur ein zarter Mensch,“ sagt sie und schiebt ihn ein Stück zur Seite. Auch Sebastian kommt zu mir, um sich ein paar Streicheleinheiten abzuholen. Er sieht mittlerweile wieder viel besser aus und ist ohne Zweifel übern Berg. Nur noch sein eingefallener Hals zeugt von der gefährlichen Vergiftung die ihm fast das Leben genommen hätte.

Wir verbringen mit Andrew noch einen wunderbaren Vormittag, bis er sich von uns schon wieder verabschiedet. Er ist ein viel beschäftigter Mann. In wenigen Wochen beginnt für ihn die Saison. Bis dahin müssen Jafar, Istan, Jasper und Edgar nach Alice Springs transportiert sein. Von dort werden sie zu weiteren Expeditionen aufbrechen. Andrew Haper ist wie gesagt einer der besten, erfahrensten und erfolgreichsten Expeditionisten und Abenteurer Australiens. Er besitzt eine Expeditionsfirma namens OUTBACK CAMEL COMPANY Desert Trecks & Expeditionen. Er führt Touristen aus der gesamten Welt für mehrer Wochen in die Wüste. Diejenigen die Interesse an einer Expeditionen haben können unter www.cameltrecks.com.au eine Kamelreise ins Outback buchen.

Wenige Tage später besuchen uns Margaret & Greg Barrett. Auch sie werden von Sebastian und Hardie freundlich begrüßt. Wie ich schon in den vergangenen Updates erzählt habe besitzen die Beiden bereits fünf Kamele. In Zukunft möchten sie einige Trips ins Outback unternehmen. Da ihre Kamele noch keinen hohen Trainingsstufe besitzen benötigen sie dringend die Führungsqualitäten von Sebastian. Weil Sebastian und Hardie die besten Mates sind und zu einer neuen Herde kommen werden sie ihre Expeditionskameraden Jafar, Istan, Edgar und Jasper kaum vermissen. Auch Margaret und Greg sind ausgesprochen liebe Menschen die Kamele über alles lieben. Für meinen Expeditionspartner Sebastian, mit dem ich in den letzten drei Jahren 7000 Kilometer Kopf an Kopf durch dick und dünn, durch alle erdenklichen und unerdenklichen Gefahren, gelaufen bin, gibt es kein besseres Zuhause. Tanja und ich sind überaus glücklich und zufrieden nach einer endlos langen Suche und vielen Angeboten ein traumhaftes Zuhause für Sebastian und Hardie gefunden zu haben. Auch wenn wir unsere sechs Freunde jetzt verkauft haben werden wir mit ihren neuen Eltern in Verbindung bleiben. Wir werden immer wissen wie es ihnen geht und werden immer die Gelegenheit haben nach ihrem Befinden zu fragen…

Wir freuen uns über Kommentare!

Tag: 292-296 Etappe Drei-Expeditionstage gesamt 683-687

Sonnenaufgang:
05:54-05:55

Sonnenuntergang:
18:27-18:26

Gesamtkilometer:
6980 km

Temperatur - Tag (Maximum):
22°-31° Grad, Sonne 40°-50°

Temperatur - Nacht:
20°-25°

Breitengrad:
23°22’32.9“

Längengrad:
150°24’01.3“