« Zurück       Weiter »

Geburtstag

Paradise Lagoons-Camp — 25.01.2003

„Alles Gute zum Geburtstag mein Liebling,“ weckt mich Tanjas sanfte Stimme. „Vor drei Jahren lag unsere Expedition und der Wunsch den gesamten Kontinent zu durchlaufen noch vor uns,“ fährt sie fort und strahlt mich an. „Heute haben wir ein großes Stück Australien durchquert und sind fast am Ziel. Ich möchte dir nicht nur zu deinem Geburtstag gratulieren, sondern auch zu deiner enormen inneren Stärke die du besitzt, um dieses wunderschöne, endlose und gefährliche Land zu erkunden. Ich möchte dir zu deinen hervorragenden Navigationskenntnissen gratulieren, die uns immer dorthin gebracht haben, wo es Wasser gab und wo wir sein wollten. Ich wünsche dir weiterhin dein gesundes starkes Herz, Beine und Rücken, also einen rundum gesunden Körper und die Weisheit dann Pausen einzulegen wann immer du sie benötigst. Vor allem wünsche ich dir viel Spaß, Erfolg und die Erfüllung deiner Träume…“ „Das hast du schön gesagt. Vielen Dank,“ antworte ich beschämt.

Es dauert nicht lange, bis der Duft von im Ofen Gebackenem durch den luftigen Raum unserer Unterkunft zieht. Bevor wir uns aufmachen, um die Reiseroute zur Küste auszukundschaften genießen wir Tanjas leckeren Nusskuchen und frischen Kaffee.

Am frühen Vormittag machen wir uns auf, um die günstigste Laufstrecke durch die Stadt zu erkunden. Robert, der Manager von Paradise Lagoons, hat uns dafür einen Jeep geliehen. Als wir die stark befahrene Brücke über den Fitzroy River überqueren wird uns ganz Angst. „Hier haben wir ohne Polizeieskorte keine Chance,“ sage ich. „Und sieh mal, wir müssen sogar an ein paar Ampeln vorbei,“ stellt Tanja entsetzt fest. „Wenn wir das Polizeigeleit bekommen ist das kein Problem,“ meine ich zuversichtlich.

Ein paar Stunden später haben wir ein genaues Bild der vor uns liegenden Hindernisse, wie Eisenbahnschienen, Ampeln, Brücken, Engpässen, Menschen, Kurven, etwa 50 Kilometer Highway und vieles mehr. Wahrscheinlich ist das der Grund warum meine anfänglichen leichten Halsschmerzen sich stark gesteigert haben. Um den Tag langsam ausklingen zu lassen suchen wir seit langen einmal wieder ein Kino auf. Als Kinofan für mich eine wunderbare Abwechslung zum Abenteuerleben. Leider bekomme ich eine Hitzewallung nach der anderen und es besteht für mich kein Zweifel eine starke Erkältung auszubrüten.

Wir freuen uns über Kommentare!

Tag: 254 Etappe Drei / Expeditionstage gesamt 645

Sonnenaufgang:
05:31

Sonnenuntergang:
18:48

Gesamtkilometer:
6897 km

Temperatur - Tag (Maximum):
39 Grad, Sonne ca. 52°

Temperatur - Nacht:
24°

Breitengrad:
23°22’32.9“

Längengrad:
150°24’01.3“