Das Projekt „Grüne Ader“

 Denis Katzer & Tanja Katzer
Denis Katzer & Tanja Katzer in der Nordmongolei.

Seit 1991 sind wir auf unserer großen Reise zu Fuß, mit Pferden, Kamelen, Elefanten, Motorrädern, Fahrrädern, E-Bikes oder landesübliche Verkehrssmittel, unterwegs. Neben vielen positiven Erlebnissen ist uns auch die globale, enorme Umweltverschmutzung und die dadurch resoltierende Bedrohung unserer Mutter Erde aufgefallen. Aus diesem Grund, und weil wir der Überzeugung sind das Überleben auf Dauern nur funktioniert, wenn wir Menschen einen Ausgleich schaffen, fühlen wir uns verpflichtet etwas Nachhaltiges zu tun und starteten bereits vor Jahren das Baumpflanzprojekt "Grüne Ader".

Baumpflanzaktion
Während unserer 30jährigen Expedition pflanzen wir mit Hilfe der Freunde, Fans, und Kooperationspartner unseres Lebensprojekts „DIE GROSSE REISE“ Bäume. Pro zurückgelegten Kilometer geben wir unserer Mutter Erde einige der vielen Millionen Bäume, die Mensch ihr geraubt hat, zurück.

Dadurch entsteht eine symbolische Grüne Ader, die sich von Deutschland durch die von uns bereisten Länder zieht. Bisher wurden durch die Grüne Ader 7.000 Bäume im Wert von 35.000,- Euro gepflanzt.
Das Baumpflanzprojekt „Grüne Ader“ entstand in Gesprächen und in Zusammenarbeit mit dem Naturkostunternehmen Rapunzel und Mitgliedern des Bergwaldprojekt e.V.

Warum wir die Bäume in Deutschland pflanzen?
Weil auch unsere deutschen Wälder durch den von uns Menschen verursachten Klimawandel bedroht sind.

Ein paar Zahlen zu den Schäden durch den Dürresommer 2018.
•    30 Millionen Festmeter Schadholz (mehr als 1,5 Millionen aneinandergereihte
     Holz-LKW – länger als einmal um den Äquator)
•    Im Jahr werden in Deutschland ca. 75 Millionen Festmeter Holz nachhaltig
     eingeschlagen.
•    300 Millionen vertrocknete Jungpflanzen.
•    300.000 Hektar Schadflächen durch Borkenkäfer.
•    300.000 Hektar Schadfläche durch die Dürre (insgesamt etwa 600.000
     Fußballfelder).
•    Über 600 Waldbrände (2.500 Hektar Fläche).
•    2 Milliarden Euro Gesamtschaden im Wald allein in 2018.

Ein Ziel der 30 jährigen Expedition sind mindesten 250.000 gepflanzte Bäume.
•    Wir brauchen den Wald!
•    Der Wald braucht unsere Unterstützung!
•    Der Wald schenkt uns frisches Wasser und saubere Luft!
•    Der Wald schützt unser Klima und bindet CO2!
•    Der Wald schützt die Artenvielfalt!
•    Artenvielfalt ist unser aller Lebensversicherung!
•    Aufbäumen!
•    Mutter Erde lebt!

Lasst uns zusammen daran arbeiten das auch morgen noch unsere Kinder Bäume sehen und Vögel zwitschern hören.


Die Wildkatze im Spessart

Die Europäische Wildkatze (Felis silvestris silvestris) findet auf leisen Pfoten zurück in ihre angestammten Gebiete - die Wälder Deutschlands. Deutschland liegt im Zentrum des Verbreitungsgebiets der Europäischen Wildkatze. Erfreulicher Weise konnte sie in den vergangenen Jahren wieder in Schwarzwald, Hunsrück, Rhön, Fichtelgebirge, Harz und im Spessart nachgewiesen werden. Deshalb tragen wir in unseren Wäldern auch eine besondere Verantwortung für den Erhalt dieser und anderer bedrohten Arten.

Der Wald - Lebensraum der Wildkatze

Die Lebensraumansprüche der Europäischen Wildkatze ergeben sich aus ihren Bedürfnissen nach Nahrung, Deckung und der Möglichkeit zur Jungenaufzucht. Gerne hält sie sich in naturnahen, störungsarmen und strukturreichen Waldgebiete auf, weshalb sie auch als Waldkatze bezeichnet wird. Strukturreiche Wälder zeichnen sich durch Mehrschichtigkeit, Verjüngung, Totholzreichtum in stehender und liegender Form, Windwurfflächen, Lichtungen und Waldwiesen sowie ausgeprägten Waldrändern und Saumstrukturen aus. Die Wildkatze benötigt den Strukturreichtum als Deckung, für Ruhe- und Jagdverstecke und für die Jungenaufzucht. Als Jagdgebiet dienen die besonders beute-reichen Offenlandbereiche, Waldränder, Waldwiesen, Lichtungen und Windwurfflächen.


Zur Bildgalerie hier klicken


Das Bergwaldprojekt

Der gemeinnützige Verein Bergwaldprojekt e.V. will auf die Bedeutung und Probleme des Waldes aufmerksam machen und gezielt praktische Hilfe leisten. Deshalb organisiert er seit über 30 Jahren in vielen Teilen Deutschland Projektwochen bei den sich Freiwillige für den Schutz und Erhalt unser Wälder einsetzen können. Informationen zu den aktuellen Projekten unter www.bergwaldprojekt.de.

Mit unserem gemeinsamen Projekt „Grüne Ader“ werden im Spessart Nadelholzmonokuluturen durch die Pflanzung standortheimischer Laubbäume wie Buchen, Eichen, Hainbuchen, Wildkirschen und Bergahorn in naturnahe Mischwälder umgebaut, die der Europäischen Wildkatze neuen Lebenrraum bieten.

„Mutter Erde lebt“

Link zum Trailer:

 



Spenden Sie für das Projekt „Grüne Ader“ und mit Ihrer/Eurer Hilfe tragen wir gemeinsam dazu bei, dass unsere Kinder auch morgen nochg Bäume sehen und Vögel zwitschern hören!!!

Spendenkonto

Bergwaldprojekt e.V.

Stichwort: Grüne Ader

GLS Gemeinschaftsbank

Kontonummer 8022 916 200

BLZ 430 609 67

IBAN DE87430609678022916200

BIC GENODEM1GLS

Für jede Spende im Wert von 5 EUR finanzieren wir einen Baumsetzling, der vom Bergwaldprojekt e.V. mit Freiwilligen im Spessart gepflanzt wird. Wer Lust hat kann an den Projektwochen auch selbst teilnehmen.
Anmeldung unter www.bergwaldprojekt.de

Über unsere Reise und die wachsende grünen Ader berichten wir in regelmäßigen Abständen in unserem Online-Tagebuch unter der Rubrik:

Tagebücher

oder interaktiv auf unserer:

Karte: "Grüne Ader"