Nepal 1996

Auf dem Rücken der “Jungfrau der Lüfte” durch Nepal

Auf unserem Dickhäuter, den die Einheimischen liebevoll Ganesh nennen und als Gott verehren, durchquerten wir das geheimnisvolle Tiefland Nepals am Rande des Himalaja.

Bawan Kumari heißt übersetzt “Jungfrau der Lüfte” und ist der Name unserer Elefantenkuh, die uns viele Tore zu einer für uns fremden Kultur öffnete.

Nepal ist ein Land, in dem der Hinduismus und der Buddhismus friedlich nebeneinander existieren, in dem die Götter angebetet werden und in dem Schamanen tanzen. In seine Tiefe einzutauchen hat uns verzaubert und einen Jugendtraum Wirklichkeit werden lassen.

Die umfangreichen, informativen und spannenden Reiseerlebnisse habe ich schon während der Elefanten-Expedition festgehalten. Da wir aber ständig unterwegs sind und sich mit jedem weiteren Reisetag die Schatztruhe der erlebten Geschichten beinahe zum Bersten füllt, komme ich in absehbarer Zeit wohl nicht dazu, die Aufzeichnungen auszuwerten und hier oder in einem Buch zu veröffentlichen.

Jedoch habe ich mir fest vorgenommen, bei nächster Gelegenheit unsere manchmal lustigen, teilweise aber auch lebensbedrohlichen Erfahrungen mit der eigenwilligen und eingebildeten Elefantenkuh Bawan Kumari niederzuschreiben.

 


Nepal 1996 / Herbst

Auf dem Rücken eines Elefanten durchritten Tanja & Denis Katzer als erste Europäer das Königreich Nepal. Eine Expedition, die ihnen nicht nur eine fremde Kultur näher brachte, sondern sie vertraut werden ließ mit der Sensibilität und der Gefährlichkeit eines der größten Säugetiere auf Erden.