Mongolei 1996

Pferde-Expedition durch das Land Dschingis Khans

Mit insgesamt 12 Pferden, einem Pferdewagen und mehreren Kamelen durchritten wir über 1.600 km das Hochland, die endlosen Weiten und die Wüste Gobi der Mongolei.

Riesige Schafs-, Rinder- und Pferdeherden waren unsere Begleiter. Wir lernten ein warmherziges Volk kennen und durften deren Gastfreundschaft genießen. Auch der Atem Dschingis Khans streifte uns. So überlebten wir einen Überfall und Herausforderungen, die uns Unmenschliches abverlangten.

Die umfangreichen, informativen und spannenden Reiseerlebnisse habe ich schon während der Expedition festgehalten. Da wir aber ständig unterwegs sind und sich mit jedem weiteren Reisetag die Schatztruhe der erlebten Geschichten bis beinahe zum Bersten füllt, komme ich im Augenblick nicht dazu, die Aufzeichnungen auszuwerten und hier oder in einem Buch zu veröffentlichen.

Jedoch habe ich mir fest vorgenommen, bei nächstbester Gelegenheit unsere manchmal dramatischen aber auch amüsanten Erfahrungen mit enem gastfreundlichen Volk, das in einem erbarmungslos rauen Land lebt, niederzuschreiben.

 


Mongolei 1996 / Sommer

Erstmals des vergangenen Jahrhundert durchritten Europäer das zentrale Hochland der Mongolei. Tanja und Denis Katzer legten mit insgesamt 12 Pferden und einem selbstgebauten Pferdewagen 1600 km zurück. Eine Expedition die ihnen Unmenschliches abverlangte.